Dienstag, 30. April 2013

Unser Findelkind Finchen [Herzensangelegenheit]

Im letzten Dezember sah ich immer häufiger eine süße zarte Perserkatze durch unseren Garten schleichen, die ich vorher noch nicht gesehen hatte und auch keinem der Nachbarn zuordnen könnte.

Ich habe sie dann jeden Abend schlafend unter einem Baum direkt an unserem Haus gesehen und mein Katzenmama Herz konnte nicht anders und hat das kleine dünne Katzenmädchen gefüttert.
Jaaaa, ich weiß, man soll das nicht tun, ja, ich weiß das.

Bildquelle: TPA

Aber ich bringe sowas nicht über Herz, sie hat fürchterlich gejammert und so habe ich sie erstmal aufgepäppelt, damit sie mich nicht mehr anfaucht und ich sie etwas näher betrachten konnte.
Die arme Fellpfote war übersäht von Zecken, überall und riesengroß, die Ohren voll mit Milben und auch wenn man die Flöhe nicht sah, konnte ich sie fast hüpfen hören.
Ansonsten konnte ich keine Verletzungen feststellen, auch wenn sie extrem dünn war und sich wahrscheinlich schon längere Zeit allein durchschlagen musste. Kleine weiße Zähnchen sprachen für eine noch recht junge Katze.
Sie hatte sicherlich einmal ein Zuhause. Wer setzt nur so ein Tier einfach aus?

Weihnachten und bereits die 3. Woche bei uns und draußen in der Kälte waren vorrüber und sowas kann ich nicht lange mitansehen, wurde aber natürlich auch misstrauisch von meinen beiden Fellpfoten beäugt, die keine Konkurrenz dulden, erst recht nicht, wenn diese mit dem guten Thunfisch Futter voll gestopft wird.

Das Tierheim war mir keine große Hilfe, da man mir dort nur sagte, ich solle die Katze dann bringen und auf meinen Einwand, dass sie sehr scheu ist und draußen rumläuft, man mir sagte, ob ich denn glauben würde, dass jemand vom Tierheim soviel Zeit hätte, der Katze hinterher zu laufen.
Unfassbar, oder? Ich war wütend und habe denen erstmal meine Meinung gesagt. Und so Leute kümmern sich um herrenlose Tiere. Dies ist bestimmt und hoffentlich nicht überall so, aber in unserer Gegend hat das Tierheim keinen besonders guten Ruf.

Eine meiner lieben Fellpfoten habe ich vor 9 Jahren über eine private Organisiation (Name nur auf Anfrage), gefunden, die sich sehr liebevoll und ausschließlich mit Ehrenamtlern um Tiere kümmern und durch Spenden finanziert.

Gottlob ist mir das wieder eingefallen, denn die Menschen dort waren einfach toll. Ich bekam eine Katzenfalle, keine Sorge, ein riesengroßer Käfig, in den die Katze freiwillig (!) reingehen muss und die dann durch einen Kontakt am Boden, auf den die Mietze tritt, geschlossen wird.

Das ganze hat mehrere Tage gedauert und ich musste die Falle auch nachts abbauen und reinstellen, damit nachts statt des kleinen Findlings nicht Herr Esser [Nachbarskater] gefangen wird.

Mit viel Geduld und noch besserem Futter ging die Mietze uns dann nach 5 Tagen in die Falle und ich habe sie zum Tierarzt der Tierorganisation gebracht.

Sie wurde dort in mehreren Behandlungen entwurmt, von allen Parasiten auf Fell und in Ohren befreit und kastriert und dann zur Katzenstube der Tierorganisation gebracht, wo sie einige Tage in Quarantäne verbringen musste, bevor sie mit den anderen Fellpfoten untergebracht werden konnte.

Nach einem Monat dort habe ich sie dann im Februar besuchen dürfen und auch wenn Finchen, sie wurde Josephine getauft, noch sehr dünn ist, hat sich sich prächtig entwickelt und sieht sehr glücklich aus, endlich einen warmen Platz mit vielen Kuscheleinheiten gefunden zu haben.

Bildquelle: TPA

Kurz danach bekam ich dann die Nachricht, dass Finchen zu einem älteren Ehepaar vermittelt wurde und nun ein schönes neues Zuhause gefunden hat.

Ich freue mich darüber so sehr, dass es ihr in Zukunft so gut gehen wird und werde niemals Menschen verstehen, die Tiere einfach aussetzen und ihrem Schicksal überlassen.

Tierschutz beginnt vor der eigenen Türe!


Montag, 29. April 2013

Heute Meins, Morgen Deins [Kleiderkreisel]


Wer von Euch gerne einmal in meine Schubladen schauen möchte und dort für sich einige lang gesuchte Schätzchen entdeckt, der darf sich sehr gerne mein Profil bei kleiderkreisel.de einmal genauer ansehen und dort in meinem Katalog stöbern.

Meine Artikel sind alle in einem sehr gepflegten Zustand. 
Die meisten Sachen sind neu, nur geswatcht oder einmalig benutzt.

Über Preise lasse ich gerne mit mir reden, wenn es für beide Seiten fair verläuft.

Einfach eins der Bilder unten anklicken oder in der Sidebar "Meine Kleider" anklicken und meinen gesamten Katalog aufrufen. Dort findet Ihr noch viel mehr schöne Dinge!

Ich freue mich auf Eure Anfragen.

Samstag, 27. April 2013

Bioderma Sensibio H2O vs. L´Oréal Hydra Active 3

Seit Mitte letzten Jahres benutze ich das sicherlich jeder Bloggerin bekannte BIODERMA Sensibio H2O als Make up Entferner und Teil meiner Gesichtsreinigung.

Mit dem L´ORÉAL Hydra Active 3 kommt nun ein sehr ähnliches Produkt auf den Markt, ein guter Grund, beide Schätzchen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und den Hype um diese Produkte kritisch zu betrachten.


Einige farbliche Ähnlichkeiten finden sich bereits im Verpackungsdesign der Reinigungsfluids. Bei beiden Produkten handelt es sich um eine klare und flüssige Konsistenz, die meiner Meinung nach absolut geruchlos und von Wasser nicht zu unterscheiden ist.

Beide Reinigungsfluids bedienen sich der Mizellen-Technologie, bei der eben diese Mizellen sich um die Schmutzpartikel (oder das Make up) legen, diese aufnehmen und beim Abwischen mit einem Wattepad sämtliche Verunreinigungen von der Haut entfernen.
Eine Verwendung von Wasser zum anschließenden Nachreinigen ist dabei nicht erforderlich. Soweit die Theorie.


BIODERMA Sensibio H2O
Inhalt 500ml
Preise: €8 (Frankreich) / €16 über Online Apotheken



LÓRÉAL Paris Hydra Active 3
Inhalt 200ml
Preis €4,25 bei dm
 

Bei der Entnahme der Flüssigkeit fällt negativ auf, dass beide Öffnungen der Flaschen nicht ideal und einfach viel zu groß sind. Man entnimmt zuviel des Produktes, wenn man die Flaschen einfach nur kippt. Daher sollte man ein Wattepad an der Öffnung ansetzen und dann die Flasche einige Male kippen und so das Pad mit dem Fluid befeuchten.


Um einmal zu veranschaulichen, wie sich BIODERMA und L´ORÉAL in der Praxis verhalten, habe ich mir einige hartnäckige Kandidaten in puncto Make up eingeladen, um die Wirksamkeit zu demonstieren.



Nachdem ich mit einem getränkten Wattepad und einmaligem leichten Wischen über die Make up Produkte gegangen bin, sah das Ergebnis so aus.


Beim zweiten Mal mit etwas mehr Druck und 2-3 maligem Wischen waren die Unterschiede und die Wirksamkeit der beiden Produkte schon etwas besser erkennbar.

 
Natürlich kann dies kein 100% Vergleich zu einem geschminkten Gesicht sein, jedoch sieht man recht gut, dass beide Fluids mit der Entfernung von Eyeliner, Lidschatten, Foundation und Lippenstift wenig Probleme haben, bei den wasserfesten Produkten wie Mascara und dem Long Lasting Lipliner jedoch kämpfen müssen. BIODERMA schneidet bei der Entfernung von Mascara eindeutig besser ab, was ich auch aus dem täglichen Gebrauch bestätigen kann.


Mein Fazit.

Ich mag das Gefühl, das beide Produkte auf der Haut hinterlassen, total gerne. Meine empfindliche Haut fühlt sich weich an und ich empfinde keinerlei Spannungsgefühl. Die Fluids hinterlassen keinen Film, sie trocknen die Haut nicht aus und die Augen brennen nicht. 

Sofern man das Glück hat, einen Kontakt in Frankreich zu haben, ist das BIODERMA Sensibio mit seinen 500ml natürlich günstiger. Die meisten müssen jedoch den Weg über eine der zahlreichen Online Apotheken gehen und damit ist das L´ORÉAL Hydra Actice 3 hochgerechnet auf die 500ml deutlich günstiger.

In puncto Ergiebigkeit gibt es für beide Reinigungsfluids einen dicken Minuspunkt. Man benötigt 2-4 Wattepads, um ein komplett geschminktes Gesicht von Make up zu befreien, bei wasserfesten Produkten sicherlich noch einmal 1-2 Pads mehr. Das oft zitierte "man benötigt nur ein einmaliges Wischen und schon ist das Gesicht gereinigt", trifft auf beide Produkt nicht zu.

Ich bevorzuge das BIODERMA Sensibo, das meiner Meiung nach in der Wirksamkeit bei der Make up Entfernung gründlicher und schneller ist, das Gesicht etwas besser reinigt und ich es zudem bislang immer günstiger aus Frankreich bekommen habe.
Trotzdem ist das L´ORÉAL Hydra Active 3 eine gute und günstigere Alternative.

Mir persönlich sind diese Fluids nicht ausreichend, um mein Gesicht wirklich gründlich zu reinigen. Ich entferne im ersten Schritt mein Augen Make Up immer mit einem Reinigungstuch, z.B. von bebe und verwende anschließend erst eins der Fluids. Alternativ dazu reinige ich erst mit dem Fluid und wasche danach mein Gesicht mit dem Clinique rinse-off foaming cleanser.
Sofern ich lediglich ein leichtes Make up wie eine BB Cream verwendet habe, ansonsten aber ungeschminkt bin, ist die Entfernung mit einem der Fluids ausreichend.

Eine eindeutige Empfehlung als alleiniges Produkt für die Entfernung von Make up kann ich nicht aussprechen. Als schnelle Alternative oder zusätzliches Produkt bei der Gesichtsreinigung sind beide Fluids empfehlenswert. Zudem ist es auf Reisen ideal, wenn man nicht unzählige Produkte mitnehmen möchte.


Welche Erfahrungen habt Ihr mit Reinigungsfluids?



Donnerstag, 25. April 2013

Njushi - Gemeinsam genießen [Food Corner]

Wer jetzt denkt, ich hätte ein paar Buchstaben in die falsche Reihenfolge gebracht, dem sei versichert, dass NJUSHI - Gemeinsam genießen eine neue, frische und völlig Fisch freie Variante der bekannten Rollen ist.

Als großer Sushi Fan war ich natürlich gespannt auf diesen neuen Geschmack und habe mich sehr über die Möglichkeit, die NJUSHIs einmal testen zu können, gefreut. Und so habe ich mir ein paar Freunde eingeladen, um das große Food Paket gemeinsam zu genießen.


NJUSHI sind leckere Reisrollen, die mit einem Gemüseblatt aus Sojabohnen umwickelt sind und in diversen köstlichen Varianten erhältlich sind. Dazu werden verschiedene Dips angeboten.

Die sehr schön gestaltete und informative Internetseite von njushi.de gibt Auskunft über Zutaten und Kombinationsmöglichkeiten. Im Online Shop wird man durch einen sehr übersichtlichen Bestellprozess geführt; die Möglichkeit der telefonischen Bestellung besteht natürlich auch.



Der Liefertermin kann von jedem Kunden individuell ausgewählt werden, sehr gut durchdacht, wie ich finde, wenn man, wie in meinem Fall, mit Freunden etwas feiern will und an einem bestimmten Tag das Paket haben möchte.
Die Rollen und Dips werden am Vortag der Lieferung frisch zubereitet und über Nacht gekühlt transportiert.

In meinem Fall bekam ich einen Tag vorher die Nachricht, dass mein Paket nun auf dem Weg zu mir sei und am Samstag zwischen 8-12 Uhr bei mir eintreffen wird.


Das Paket kam wirklich optimal verpackt bei mir an. Es gab nicht nur eine Isolierung sondern zusätzliche Kühlpads, die die Ware frisch halten. Verschiedene Hinweise auf und im Paket inklusive Haltbarkeitsangabe zeigen einen wirklich umsichtigen Umgang mit Lebensmitteln, was mir sehr gut gefallen hat.

Beim Auspacken merkt man sofort die Frische der verwendeten Produkte. Die Rollen sind alle zusammen in einem Karton verpackt, die einzelnen Lagen durch Papier abgetrennt. Die Becher, in denen die Dips abgefüllt sind, sind wiederverschließbar.



Kleine Anekdote am Rande: Beim Dekorieren des Tisches kam mir kurzzeitig Katerchen Sam in die Quere, der mit der Wahl der Winkekatze statt seinereiner nicht ganz einverstanden war. Kleine Überredungskünste und Leckerlis zwangen ihn schließlich zur Aufgabe und NEIN, die Katzen dürfen nicht auf den Tisch, wenn Lebensmittel darauf stehen (und halten sich tatsächlich daran!).


Zurück zu den Köstlichkeiten und den tollen Kombinationsmöglichkeiten der Rollen mit den einzelnen Dips. Zur Lieferung gehört ein Aufsteller aus Pappe, der neben den Fotos der einzelnen Rollen die genauen Zutaten sowie eine Dip-Empfehlung beinhaltet. Das hat uns an diesem Abend total gut gefallen, da man anfangs nicht so recht weiß, was man mit wem kombinieren kann. Zudem finde ich die Angaben der Zutaten und Inhaltsstoffe für Allergiker und Vegetarier sehr gut.



Man sollte die Rollen und auch Dips ca. 30 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen, damit sich alle Zutaten und Aromen entfalten können.
Und dann kann man fröhlich darauf losdippen und herumexperiementieren. 




Die NJUSHIs sind unglaublich lecker und man merkt die sehr gute Qualität der verwendeten Zutaten. Die Rollen sind teilweise etwas unterschiedlich groß geformt und auch gefüllt, was für Handarbeit spricht. Auch in den Dips erkennt man deutlich stückige Zutaten, alles sehr schmackhaft und frisch.

Eindeutig als meine Favoriten haben sich "Orient", "Grünschnabel" und "Pock-Hot" in Kombination mit dem Parmesan- und Chili-Koriander Dip herausgestellt. Pock-Pock und Don Caprese sind ok, mehr aber auch nicht und ich würde sie mir nicht wieder bestellen, da sie mir geschmacklich zu neutral sind und nur durch den Dip würzig werden. Meine persönliche Hitliste folgt sogleich in Bildern.









Mir wurde die S-Box mit Rollen für 4-6 Personen plus 7x50ml Dips zur Verfügung gestellt. Die Versandkosten betragen €9,49, was vermutlich an dem Overnight Express und dem gekühlten Transport liegt. Die Kosten liegen insgesamt bei €55,65, was ich für ein Abendessen für 4 Personen, wie wir es hatten, absolut in Ordnung finde, zumal Sushi Abende deutlich teurer sind.
Natürlich ist das immer noch viel Geld, aber man gönnt sich solche Abende ja auch nicht wöchentlich. 

Ich hatte einen unglaublich freundlichen Kontakt zum Team von NJUSHI* und möchte mich noch einmal für die tolle Kooperation bedanken.

Wir haben den Abend und das Essen sehr genossen, NJUSHI war geschmacklich mal etwas vollkommen neues, beim Dippen und Ausprobieren hatten wir sehr viel Spaß und wir werden dies sicherlich wiederholen.



Wer von Euch NJUSHI einmal ausprobieren möchte, 
erhält bis zum 31.05.2013 mit dem 
Gutscheincode CATLICIOUSGOESNATURAL10 
einen 10% Rabatt auf die Bestellung.



*Die Produkte wurden mir bedingungs- und kostenlos zur Verfügung gestellt.


Mittwoch, 24. April 2013

Der Avène Club - Kuscheln mit Avène & Review Hautpflege

Meine Haut hat in den letzten Jahren ihre eigene Gesetze aufgestellt und benötigt nun wesentlich mehr Beachtung als noch vor 5 Jahren. Im Dezember bin ich daher auf Produkte von >> Avène umgestiegen, ich hatte viel Gutes darüber gelesen und auch von einigen Bloggerinnen gehört.

Nachdem ich die Produkte online bestellt habe, bin ich eher durch Zufall auf den Club Avène aufmerksam geworden und habe mich dort registiert.

Der Club bietet nicht nur eine umfangreiche Beratung zu den einzelnen Produkten, sondern informiert auch über Wirkstoffe und gibt im Ratgeber Haut einen sehr guten Überblick über Probleme und deren Lösung rund um das Thema Haut.

Ein schöner Nebeneffekt des Clubs sind Gewinnspiele und gelegentliche Willkommengeschenke.
Als ich mich angemeldet habe, habe ich den Club auch einer Freundin empfohlen und bekam für diese Empfehlung 2 Wochen später ein Paket von Avène.


Im Inneren befand sich ein sehr schön gestaltetes Kissen, das ideal zum Lesen und Kuscheln ist und mit mir bereits einige Stunden auf der Gartenliege und in der Sonne verbracht hat. Das Kissen soll Entspannung und Wohlbefinden geben, eine sehr schöne Idee wie ich finde.

Ich weiß nicht, ob es diese Aktion immer gibt, einmal in den Club hineinschauen lohnt sich aber in jedem Fall >> www.avene.de/club-avene




Nach 4 Monaten mit der Avène Hautpflege muss ich nun sagen, dass mich Avène nicht so überzeugt hat, wie ich gehofft habe. Meine Haut sieht zwar frischer aus, was ich aber in erster Linie meiner recht konsequenten Ernährung und dem wesentlich mehr Flüssigkeit zu mir nehmen der letzten Monate zuschreibe.

Von der Reinigungslotion bin ich enttäuscht; sie reinigt meine Haut nicht so porentief wie ich es mir wünschen würde. Zudem habe ich festgestellt, dass die Konsistenz einer Lotion zur Reinigung der Haut einfach nicht meins ist.
Die Creme für überempfindliche Haut finde ich ok, ich mag jedoch das Gefühl auf meiner Haut nicht besonders, nach dem Eincremen fühlt sie sich irgendwie stumpf an.
Das Thermalwasser wird meiner Meinung nach viel zu hoch in den Himmel gelobt. Es erfrischt zwar, hat aber ansonsten keinerlei Wirkung wie Hautberuhigung o.ä. bei mir gezeigt.

Eine neue Hautpflege ist bereits bei mir eingezogen, dazu werde ich zu einem späteren Zeitpunkt einen Beitrag schreiben.


Wo sind die Avène Fans, 
wer kann mich doch noch von den Produkten überzeugen,
 wem ging es ähnlich wie mir?


Montag, 22. April 2013

Douglas Box of Beauty [Preview Mai 2013]

Die letzten Monate waren die Hauptprodukte in der Douglas Box of Beauty für mich nicht gerade Highlights.
Dies ändert sich nun endlich, denn mit der Vorschau auf die Mai Box wurde mein Wunsch nach einem tollen Beauty Highlight endlich erfüllt.


Das Douglas Beauty System SEATHALASSO gehört schon seit langer Zeit zu meinen absoluten Lieblingen. Die Produkte sind unglaublich toll, die SEATHALASSO Reihe duftet wunderbar frisch und sommerlich, man denkt dabei an einen Tag am Meer. 
Mein Liebling ist die Körpercreme, die trockene Haut optimal pflegt und mit Feuchtigkeit versorgt. Zudem hält der Duft der Creme den ganzen Tag an und man fühlt sich immer wie frisch geduscht.

Eine kleine Probe des Eau de Toilette habe ich bereits getestet und ich kann mich nur wiederholen; man wird dabei an Meer und Urlaub erinnert, die Haltbarkeit für ein Eau de Toilette ist erstaunlich gut.

Wenn es jetzt noch eine tolle Probenauswahl gibt, wird die Douglas Beauty Box Mai ein wahres Beauty Fest für mich!


Was sagt Ihr zum Hauptprodukt,
ist das SEATHALASSO EdT etwas für Euch?




Sonntag, 21. April 2013

Gerollt, gemein, gegessen

NJUSHI (Review folgt)

MILKA bringt mich immer wieder in Versuchung...

Kartoffeln, viel Zwiebeln, Salatmix mit French Dressing

Samstag, 20. April 2013

Essie Madison Ave-Hue Spring Collection 2013 [NotD]

Endlich ist diese Woche zuende, in der ich überhaupt keine Zeit für gar nichts hatte und zu alledem ist dann auch noch mein geliebtes Auto kaputt gegangen. Da merkt man erstmal, was für ein Luxus so ein Auto ist und wie einfacher es den gesamten Alltag macht...

Aber genug gejammert, ich wollte Euch heute den neuen Platzhalter meiner Nagellacksammlung zeigen, denn beim dm meines Vertrauens ist letzte Woche die ESSIE Madison Ave-Hue Spring Collection 2013 eingezogen. 


Maximillian Strasse Her ist ein kühler Grauton mit einem leichten grün- und mintfarbenen Hauch. Es ist wieder einmal eine dieser Unfarben, schwer zu beschreiben, aber einfach unglaublich schön. 
Das Finish ist cremig, die Textur beim ersten Auftrag noch streifig, was jedoch bei der zweiten Schicht komplett verschwindet und der Farbton sehr schön deckend ist. Die Trockungszeit ist kurz, die Haltbarkeit mit einem Überlack liegt bei 5 Tagen.

Die anderen Farben der ESSIE Madison Ave-Hue Collection haben mich nicht angesprochen, zu pastellig oder eben Farben, die ich in ähnlicher Art schon in meinen Schubladen finden kann. 
Maximillian Strasse Her war bei >>Veröffentlichung der Pressebilder bereits mein kleiner Favorit und ich wurde von diesem wunderschönen und ungewöhnlichen Farbton nicht enttäuscht.




ESSIE Maximillian Strasse Her
Limitiert / Frühjahr 2013
Farbe: Grau-Grün-Mint
Deckkraft: Nach 2 Schichten deckend
Konsistenz: Cremig, etwas dickflüssig
Trocknungszeit: Kurz
Haltbarkeit: 5 Tage mit Überlack





Habt Ihr die ESSIE Spring Collection schon entdeckt,
welche Farbe durfte bei Euch einziehen?



Mittwoch, 17. April 2013

Maison Martin Margiela - (untitled) EdP [Duftlieblinge]

Bis vor einem Jahr habe ich genau ein Parfum besessen und Angel von Thierry Mugler trage ich mit viel Leidenschaft und Überzeugung seit bestimmt schon 10 Jahren. Viele meine Freunde verbinden dieses Parfum mit mir und ich werde sehr oft auf diesen Duft angesprochen.

Angel wird immer mein Liebling bleiben, jedoch bin ich durch die GlossyBox auf einen Duft aufmerksam geworden, der mich absolut in seinen Bann gezogen hat.


Maison Martin Margiela, vielen als Designer einer der letzten h&m Kollektionen bekannt, kreirte mit dem Eau de Parfum (untitled) einen sehr ungewöhnlichen Duft.
Frisch und irgendwie grün, genau diese Worte habe ich bereits bei meinem > Parfumerie Pieper Haul im November verwendet, als das Parfum zum ersten Mal in Fullsize bei mir eingezogen ist.

Bitterorange und Weihrauch geben (untitled) einen sehr zarten Duft und wirken neben weißem Moschus etwas herb, entwickeln sich auf der Haut jedoch mehr als zart und zu einem unglaublich tollen Duft. Auch wenn ich mich wiederhole, (untitled) duftet einfach unsagbar frisch.



Das Verpackungsdesign gefällt mir unglaublich gut. Ich würde es als pur und sehr natürlich bezeichnen, was absolut der Botschaft des Duftes entspricht. Neben einer üblichen Kartonverpackung ist die Flasche zusätzlich in ein Baumwollsäckchen eingewickelt.
Der Verschluß wird mit Baumwollfäden zusammen gehalten, den Deckel der Flasche ziert das Label des Modehauses Maison Martin Margiela.





(untitled) von Maison Martin Margiela ist für mich zu einem absoluten Duftliebling geworden und meine Entdeckung im Jahr 2012.

Dieses Parfum ist leider unglaublich teuer und nur durch den glücklichen Umstand, dass ich bei parfumdreams.de innerhalb der Glamour Shopping Week einen Rabatt von €15 einlösen konnte, haben mich 50ml des Eau de Parfum €61,-- gekostet. Im Übrigen mein einziger Einkauf innerhalb der GSW...

Ich kann Euch nur empfehlen, Euer Näschen einmal zum Schnuppern an diesen Duft zu halten, ich liebe ihn wirklich heiß und innig.


Welche Duftentdeckung habt Ihr in letzter Zeit gemacht, 
kennt Ihr (untitled)?