Dienstag, 30. April 2013

Unser Findelkind Finchen [Herzensangelegenheit]

Im letzten Dezember sah ich immer häufiger eine süße zarte Perserkatze durch unseren Garten schleichen, die ich vorher noch nicht gesehen hatte und auch keinem der Nachbarn zuordnen könnte.

Ich habe sie dann jeden Abend schlafend unter einem Baum direkt an unserem Haus gesehen und mein Katzenmama Herz konnte nicht anders und hat das kleine dünne Katzenmädchen gefüttert.
Jaaaa, ich weiß, man soll das nicht tun, ja, ich weiß das.

Bildquelle: TPA

Aber ich bringe sowas nicht über Herz, sie hat fürchterlich gejammert und so habe ich sie erstmal aufgepäppelt, damit sie mich nicht mehr anfaucht und ich sie etwas näher betrachten konnte.
Die arme Fellpfote war übersäht von Zecken, überall und riesengroß, die Ohren voll mit Milben und auch wenn man die Flöhe nicht sah, konnte ich sie fast hüpfen hören.
Ansonsten konnte ich keine Verletzungen feststellen, auch wenn sie extrem dünn war und sich wahrscheinlich schon längere Zeit allein durchschlagen musste. Kleine weiße Zähnchen sprachen für eine noch recht junge Katze.
Sie hatte sicherlich einmal ein Zuhause. Wer setzt nur so ein Tier einfach aus?

Weihnachten und bereits die 3. Woche bei uns und draußen in der Kälte waren vorrüber und sowas kann ich nicht lange mitansehen, wurde aber natürlich auch misstrauisch von meinen beiden Fellpfoten beäugt, die keine Konkurrenz dulden, erst recht nicht, wenn diese mit dem guten Thunfisch Futter voll gestopft wird.

Das Tierheim war mir keine große Hilfe, da man mir dort nur sagte, ich solle die Katze dann bringen und auf meinen Einwand, dass sie sehr scheu ist und draußen rumläuft, man mir sagte, ob ich denn glauben würde, dass jemand vom Tierheim soviel Zeit hätte, der Katze hinterher zu laufen.
Unfassbar, oder? Ich war wütend und habe denen erstmal meine Meinung gesagt. Und so Leute kümmern sich um herrenlose Tiere. Dies ist bestimmt und hoffentlich nicht überall so, aber in unserer Gegend hat das Tierheim keinen besonders guten Ruf.

Eine meiner lieben Fellpfoten habe ich vor 9 Jahren über eine private Organisiation (Name nur auf Anfrage), gefunden, die sich sehr liebevoll und ausschließlich mit Ehrenamtlern um Tiere kümmern und durch Spenden finanziert.

Gottlob ist mir das wieder eingefallen, denn die Menschen dort waren einfach toll. Ich bekam eine Katzenfalle, keine Sorge, ein riesengroßer Käfig, in den die Katze freiwillig (!) reingehen muss und die dann durch einen Kontakt am Boden, auf den die Mietze tritt, geschlossen wird.

Das ganze hat mehrere Tage gedauert und ich musste die Falle auch nachts abbauen und reinstellen, damit nachts statt des kleinen Findlings nicht Herr Esser [Nachbarskater] gefangen wird.

Mit viel Geduld und noch besserem Futter ging die Mietze uns dann nach 5 Tagen in die Falle und ich habe sie zum Tierarzt der Tierorganisation gebracht.

Sie wurde dort in mehreren Behandlungen entwurmt, von allen Parasiten auf Fell und in Ohren befreit und kastriert und dann zur Katzenstube der Tierorganisation gebracht, wo sie einige Tage in Quarantäne verbringen musste, bevor sie mit den anderen Fellpfoten untergebracht werden konnte.

Nach einem Monat dort habe ich sie dann im Februar besuchen dürfen und auch wenn Finchen, sie wurde Josephine getauft, noch sehr dünn ist, hat sich sich prächtig entwickelt und sieht sehr glücklich aus, endlich einen warmen Platz mit vielen Kuscheleinheiten gefunden zu haben.

Bildquelle: TPA

Kurz danach bekam ich dann die Nachricht, dass Finchen zu einem älteren Ehepaar vermittelt wurde und nun ein schönes neues Zuhause gefunden hat.

Ich freue mich darüber so sehr, dass es ihr in Zukunft so gut gehen wird und werde niemals Menschen verstehen, die Tiere einfach aussetzen und ihrem Schicksal überlassen.

Tierschutz beginnt vor der eigenen Türe!


Kommentare:

  1. WOw was für eine Geschichte! Ich finde es toll das du dich so gut um sie gekümmert hast und sie nun ein zu hause gefunden hat:) und es ist wirklich ein Unding wie die vom Tierheim sich benommen haben!!!!Hier bei uns in der Umgebung sind die Tierheime soweit ich weiß alle sehr nett....aber gut das es bei dir dann noch andere Möglichkeiten gibt:)
    Ich selber habe ja auch zwei Katzen....könnte als Katzenmami auch nicht einfach wegsehen/hören bei so etwas;)
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann sowas sehr schlecht ertragen. Aber toll, dass Du alles gelesen hast, freut mich sehr!

      Löschen
  2. Mir tut das in der Seele weh, wenn so ein armes Tier einfach im Stich gelassen wird... und ich finde die Art wie du dich Finchen angenommen hast wunderbar und absolut vorbildlich.

    Finchen ist so eine Hübsche und ich freu mich so für sie. Meine Gedanken bevor ich deinen Post zu Ende gelesen hatte: Wenn sie bis jetzt noch kein Zuhause gefunden hat, hier bin ich! Aber sie ist ja nun gut untergebracht.

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie ist total hübsch, ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie man ein solches Tier einfach im Stich lassen kann und dann auch noch mitten im Winter. Menschen sind oft so gedankenlos. Ich hätte Finchen behalten, wenn ich nicht selbst 2 Fellpfoten hätte, aber nun hat sie es wirklich sehr gut angetroffen, zum Glück!

      Löschen
  3. Wow, wie herzlos müssen Menschen sein, ich selbst bin nicht gerade ein Katzennarr und möchte auch keine bei mir haben, aber wenn ich sowas beobachten würde, würde ich genauso handeln wie du... Vor allem ist die so eine Hübsche Katze, ich verstehe nicht wieso Menschen Tiere aussetzen oder quälen... Bei uns hat das Tierheim Gott sei Dank keinen so schlechten Ruf und als ich mal einen streunenden Hund entdeckt hatte, der niemandem gehörte haben sie sich sofort darum gekümmert... Schön das Finchen jetzt in Guten Händen ist und noch schöner, dass du die Augen nicht verschlossen sondern gehandelt hast...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich macht sowas immer total wütend. Aber diese private Tierorganistion ist wirklich toll und die haben auch eine sehr gute Vermittlungsquote. Ist alles gut ausgegangen <3

      Löschen
  4. Eine tragische Geschichte mit schönem Ende :) Respekt für dein einsatz für die Katze. Ich denke ich hätte genauso gehandelt. Mein Herz hängt auch sehr an Tieren. Besonders auch an Katzen.

    LG
    Ani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich immer, wenn ich lese, dass viele so denken. Dann werden die Idioten, die Tiere aussetzen hoffentlich irgendwann mal aussterben...

      Löschen
  5. Finde ich großeratig von dir, dass du dich der Kleinen so lieb angenommen und letztlich dafür gesorgt hast, dass ihr geholfen wird :)
    Das Tierheim ist ja unmöglich :(
    Wir haben unsere Katze auch von einem ehrenamtlich geführten Katzenzhilfe e.V. und die Menschen dort leisten tolle Arbeit und sind sich auch nicht zu Schade, Katzen selbst einzufangen und Tierarztbesuche mit ihnen "abzuleisten".

    Schön, dass deine Geschichte ein so tolles Happy Ende hat :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind echt tolle Menschen, die sich in solchen Organisationen engagieren!

      Löschen
  6. Ich finde es so schade wenn Tiere einfach ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen werden...

    Gut dass es Menschen wie dich gibt die die Fellpfoten aufpäppeln.
    Schön zu hören dass es der Kleinen wieder gut geht und eine neue Familie gefunden hat :)

    Die Reaktion vom Tierheim ist echt heftig, die sollen sich doch um die Tierchen kümmern...

    Unser Kater ist auch ein Findelkind, der aber wohl seine Mama verloren hat, denn als wir ihn gefunden haben war er erst knapp vier Wochen alt und inzwischen ist er ein 6jähriges Raubtier :)

    lg,
    miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war im ersten Moment auch sprachlos und dann habe ich nochmal dort angerufen und meine Meinung gesagt. Auch wenn es sicherlich nichts bewirkt, aber mir gings danach besser... ;o)

      Löschen
  7. Das arme kleine Tierchen! Schön, dass ihr helfen konntet! Ich hätte es auch gemacht, ich liebe Tiere. Wir haben letztes Jahr beim Campen einer ca. 9 Wochen alten kleinen Mieze vom Baum geholfen, weil sie nicht mehr runterkam :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja auch süß! Wir mit unseren großen Herzen <3

      Löschen
  8. Erstmal möchte ich dir sagen, dass ich gerade das starke Bedürfnis habe, dich zu drücken. Solch eine Tat ist nicht selbstverständlich. Heutzutage sehen die Leute die kleinen Tiere und ihre Schicksale nicht mehr.

    Es ist schön, dass Finchen noch ein liebes Zuhause gefunden hat und hoffe für sie, dass es ihr in Zukunft weiterhin gut gehen wird :)

    Mein Muckelchen habe ich damals auch so aufgepeppelt. Eine Nachbarin hatte sich einen Kampfhund zugelegt und der vertrug sich nicht mit ihrem Kater (Mickey, aber ich habe ihn auf Muckelchen getauft). Kuzerhand entschied sie sich gegen die Katze und für den Hund, und warf Muckelchen raus. Er war bis dato nur eine Hauskatze und war dementsprechend der Prügelknabe der anderen Miezen draußen und war soo mager =( Er war so unglaublich zutraulich, war die Güte und Liebe in Person. Ich habe einfach nicht verstanden, wie blöd die Nachbarin nur sein kann. Habe ihr auch meine Meinung gesagt, aber na ja - wem willst du klarmachen, dass sie etwas falsch gemacht haben, wenn die das selbst als nicht falsch empfinden?!

    Nach einer Weile (es gab täglich Trockenfutter), habe ich wirklich versehentlich die Haustüre aufgelassen, habe die dann nach einer Weile geschlossen und wir wollten abends ins Bett gehen. Packen die Tagesdecke weg und was lag unter der Decke? Muckelchen :D Von dem Tag an wollte er auch nicht mehr raus, wirklich - er wollte nicht raus. Sobald wir die Türe aufgemacht haben, um ihn rauszulassen, kam er wieder reingetippelt. So war er dann unser :)

    Es ist wirklich toll, dass es solche Menschen gibt, wie dich. Sie sind selten, aber sehr wertvoll ♥

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gerade etwas Tränchen in den Augen. Danke Dir, wirklich sehr! Und das Drücken geht auch virtuell und ist auf jeden Fall angekommen!!! <3
      Muckelchen hat gemerkt, wer für ihn da ist und gut zu ihm ist, für ihn war klar, da geht ich nie wieder weg. Auch eine sehr schöne Katzengeschichte. Und Deine Nachbarin ist wirklich ohne Worte, solche Leute dürften gar keine Tiere haben...

      Löschen
  9. :) Freut mich, dass du dich gedrückt fühlst! :D

    Ja, die Nachbarin ist wirklich der Knaller. Die ist so ein blöder Launenmensch: "Hey, ich habe Lust mir ein Leguan zuzulegen. Hab zwar keine Ahnung von der Arthaltung, aber egal - ich kauf trotzdem einen." Eine Woche später "Mhm, hab keine Lust mehr, ich setz dich aus." Ob Leguan, Katze, Hund oder Kaninchen, das hat Madame alles schon gebracht. Meine Mama hat die sogar schon wegen Tierquälerei angezeigt. Aber hilft alles nichts...

    Ich wünsche dir einen schönen Feiertag! :)

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja schön =)
    Ich finde es toll, dass du dich so gut gekümmert hast und sie nicht einfach links liegen gelassen hast...

    AntwortenLöschen
  11. Danke für diese wunderbare Geschichte und toll, dass du dem Tier geholfen hast!! Ich habe selber auch schon Katzen gehabt und ich musste sie leider weggeben - das hat mir das Herz gebrochen. Seit ich weiß, wie sehr man seine Katzen wirklich lieben kann und wie weh das tut wenn es ihnen nicht gut geht oder sie nicht mehr da sind, verstehe ich Menschen noch weniger, die ihre Tiere aussetzen oder schlecht behandeln!

    Von daher wirklich toll dass es Menschen wie dich und die anderen Kommentatoren gibt. Ich selbst habe z.B. schonmal eine angefahrene Katze von der Straße gekratzt und versucht, noch rechtzeitig zum Tierarzt zu bringen - leider vergebens aber ein Versuch war es definitiv wert *seufz*

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin total gerührt von den ganzen Geschichten, die ich hier lese und freue mich sehr, dass der Beitrag so gut ankommt.

      Löschen
  12. Ich hab `nen riesen-Kloß im Hals. Bin da so anfällig, wenns um solche Geschichten geht...Du bist ein Schatz!
    Freut mich sehr zu lesen, dass Finchen nun ein schönes Zuhause hat.
    LG

    AntwortenLöschen
  13. Wie kann man nur so eine süße Katze aussetzen?! Ich finde es wahnsinnig toll, dass du dich so um die Katze gekümmert hast und sie jetzt ein schönes Plätzchen bekommen hat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde sowas auch niemals verstehen...

      Löschen
  14. Seufz...die arme Kleene...

    der Hund meiner Eltern wurde angebunden mit einem Beckenbruch gefunden - im Wald - wer kann sowas bloss über`s Herz bringen?!!!!
    Dieser Mensch hat wahrscheinlich noch einmal richtig zugetreten:-(


    Aber er hat es jetzt gut in seinem Zuhause...und es ist so schön zu lesen, dass Deine Kleene auch ein muckeliges Zuhause gefunden hat...

    Umso schlimmer ist die Sache mit dem Tierheim. Unfassbar.

    Habe ich auch mit einem Hund erlebt. Das Tierheim HH Süderstrasse ist auch echt unmöglich und hat keinen guten Ruf!

    Dort werden die Kätzchen in einen Zwinger gesteckt, ob sie nun da reinpassen oder nicht:-(

    In Bielefeld durfte ich allerdings eine schöne Erfahrung machen...da sah man wirklich die Liebe der Mitarbeiter....Alle Stubentiger können raus und rein, wie sie wollen und es gibt ein Streichelzimmer mit gemütlichen Möbeln...hach...ich garantiere Dir, Du hast sofort drei Katzen auf dem Schoss...:-)

    Ich habe dort ähem..2 Stunden verbracht...selbst mein damaliger Freund, der eine Allergie hat, war begeistert und konnte sich schwer lösen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe wirklich immer, dass solche armen Geschöpfe eine 2. Chance mit einem tollen Zuhause bekommen...

      Löschen