Rotes Thai Curry oder auch Asiatisches Durcheinander [Food Corner]

Egal ob Sushi in all seinen großartigen Variationen oder ultrascharfes Thai Curry, ich bin mehr als verliebt in die asiatische Küche und versuche neben Restaurantbesuchen auch regelmäßig selbst den Wok zu schwingen.


Meist koche ich, egal ob für mehrere Personen oder für mich alleine, eine größere Menge, da sich insbesondere solche Wok-Gerichte sehr gut am nächsten Tag noch mit anderen Beilagen variieren lassen und mir so etwas Arbeit in der Küche erspart bleibt.

Mein Asiatisches Durcheinander ist an einem Wochenende entstanden, an dem der Kühlschrank nur noch recht wenig Inhalt vorwies, ich aber einen Mordshunger auf scharfes Thai Curry hatte.

Vorab sei gesagt, dass ich grundsätzlich immer für frisches Gemüse bin, allerdings gibt es wirklich viele Anbieter, die qualitativ hochwertige Tiefkühlware anbieten und die sich optimal für solche Gerichte eignet.


Zutaten

Frisches Gemüse nach Wahl 
oder
Tiefkühlgemüse - Asiatischer Art
Hähnchenbrust
Kokosmilch 
Rote Currypaste
Orangen- und/oder Mangosaft
Knoblauch
Ingwer
Koriander
Chilli
Salz
Pfeffer
Zucker
Sesamöl
Öl zum Anbraten


Das Hähnchenbrustfilet mit Öl und etwas Knoblauch anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und aus dem Wok nehmen. Natürlich könnt Ihr jede Art von Fleisch oder Fisch dafür verwenden, die Vegetarier überspringen diesen Schritt elegant.


Das Gemüse kleinschneiden oder die Tüte mit der Tiefkühlware aufreißen und mit ein bißchen Sesamöl und Knoblauch in den Wok geben. Sobald alles bissfest gegart ist, das Fleisch hinzugeben und rote (oder gelbe oder grüne) Currypaste dazu geben und verrühren. Hier am besten mit einer ganz kleinen Menge beginnen und sich langsam an den gewünschten Schärfegrad herantasten. Kokosmilch hinzugeben, mit Ingwer, Koriander und Chilli nach Geschmack würzen. Je nach Konsistenz und Menge der Soße, die man gerne hätte, Orangen-Mangosaft (Saft nach Belieben) hinzufügen und aufkochen lassen. Abschmecken mit Salz, Pfeffer und evtl. etwas Zucker.

Dieses Rezept hat und braucht auch keine Mengenangaben. Seid kreativ, kocht mit Gemüse, Fleisch und Gewürzen Eurer Wahl und variiert die Schärfe nach Geschmack. Die Menge der Kokosmilch und der Säfte macht Ihr abhängig von der Menge der anderen Zutaten und wieviel Soße Ihr haben möchtet.

Ich liebe es sehr, wenn solche Gerichte schön scharf sind und esse sie meist ohne weitere Beilage.
Wer zum Asiatischen Durcheinander gerne etwas dazu isst, kann wie ich es meist am 2. Tag mache, das Gericht um gekochten Jasminreis oder gebratene Nudeln erweitern.




Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachkochen
und natürlich ein schönes Wochenende!



Kommentare

Kathy hat gesagt…
Ich liebe Currys!! Das sieht lecker bei dir aus =)
Catlicious hat gesagt…
Vielen Dank!
Ich auch, liebe es.
Fly hat gesagt…
Ich liebe Chaicurry! :D

Danke für deinen lieben Kommentar und schönen Samtag
Fly <3
Melly S hat gesagt…
Schaut sehr lecker aus !!! Ich liebe Currys und ich koche das sehr gerne für mich .... mein aktueller Liebling ist mit Blumenkohl yammy!!
Catlicious hat gesagt…
Wünsche ich Dir auch!
Catlicious hat gesagt…
Klingt lecker, man kann ja eigentlich auch jedes Gemüse dafür verwenden.
The NIU Project hat gesagt…
Danke für deinen Besuch bei uns :-)
Das sieht wirklich lecker aus!! Yammi!! Super Tipp, gerade weil ich heute noch auf der Suche nach neuen Rezeptideen war!! Also ein toller Post!!

Liebe Grüße,
www.theniuproject.blogspot.de
Catlicious hat gesagt…
Danke Dir!

Beliebte Posts